News :
  • *** !! Wir suchen dringend neue Mitgliedern !! Melde Dich! ***
  • *** Dag vun äerer Sëcherheet - 16.11.2019 vun 10:00 bis 17:00 ***
  • *** !! Mir sichen dringend nei Memberen fir eis ze verstärken. Mell dech, mir zielen op dech!! ***
Zurück zur vorherigen Seite

Freizeit und Sport

Damit Ihre Ferientage auch glückliche Tage werden, geben wir Ihnen einige wichtige Hinweise für die Erholung im Gebirge und am Meer.

Bergtouren

Gefahr eines Hitzschlages besteht bei feucht-schwüler Witterung, ungenügender Schweißverdunstung und zusätzlicher körperlicher Belastung. Weitere Gefahren entstehen durch: Unterkühlen, Erfrieren bei Wettersturz (Regen, Schnee), Verirren bei dichtem Nebel, Gletscherbrand oder Sonnenstich bei fortwährender Sonnenbestrahlung, Sturz mit Gelenkverletzung bei normalen Straßenschuhen oder Sandalen.

Darum ist bei jeder Bergtour unerlässlich:

 

Bekleidung: Schuhe, gleitsicher und knöchelumschließend, vorher wasserabstoßend behandeln. Breitkrempige Kopfbedeckung, Regenkleidung, Wollsachen (keine Synthetics): Hemd, Pullover, Mütze, Handschuhe und Strümpfe.

 

 

Ausrüstung: Reepschnur, 10 m lang und 7 mm Durchmesser (auch als Kindersicherung), Taschenmesser, Rettungsdecke, Sonnen- und Schneebrille, Sonnenschutzmittel, Bergkarte, evtl. Kompass. Mehr Proviant mitnehmen als notwendig (leicht verdauliche, kalorienreiche Nahrung).

 

 

Notverpflegung: Schokolade, Traubenzucker, alkoholfreie Getränke.

 

 

Signalmittel für Notsignal: Sturmstreichhölzer, Windlicht, Signalpfeife, Taschenlampe und Taschenspiegel für Sonnensignal.

 

 

Alpines Notsignal

 

Hör- oder sichtbares Signal, 6 mal in der Minute im Abstand von 10 Sekunden, 1 Minute Pause. In gleichen Abständen wiederholen.

 

 

 

Antwort der Retter: Signal 3 mal in der Minute im Abstand von 20 Sekunden.

 

 

Notsignal bei Rettung aus der Luft

files/Img/brand_img/alpin1.JPG

Allgemeine Regeln

 

 

 

 

Ins Gebirge nur im Vollbesitz der körperlichen und geistigen Kräfte.

Bei Unklarheit über Weg und Wetter, Rat der Einheimischen befolgen.

 

 

Markierte Wege nicht verlassen.

 

 

Baderegeln

Sonnenbaden

 

Am Wasser und im Gebirge wirken die Sonnenstrahlen um ein vielfaches stärker.

 

 

Nur allmähliche Steigerung!

 

 

Vorher mit Sonnenschutzmittel einreiben.

 

 

Nichtschwimmer, nicht auf Luftmatratze in tiefe Gewässer wagen (Lebensgefahr)!

 

 

Kleinkinder nur mit Kopfbedeckung sonnen lassen.

 

 

Bei Höhensonne und Solarium genau auf die Vorschriften achten. Gesundheitsschädigung durch übermäßige Bestrahlung.

 

 

Wasserbaden

Nicht unmittelbar nach dem Essen ins Wasser gehen.

 

 

Mit überhitztem Körper niemals ins Wasser gehen. Zuerst an der Luft abkühlen, dann langsam mit Wasser abkühlen.

 

 

Nie große Strecken alleine schwimmen.

 

 

Nicht in Schiffsnähe oder Schiffahrtslinien schwimmen.

 

 

Nicht in unbekannten Gewässern schwimmen.

 

 

Nichtschwimmer nicht mit Luftmatratze ins Wasser gehen.

 

 

Bei Frieren sofort das Wasser verlassen (Muskelkrampf).

 

 

Nicht mit schadhaftem Trommelfell tauchen.

 

 

Bei Gefahr rechtzeitig um Hilfe rufen.

 

 

Wir wünschen Ihnen schöne Ferien und gute Erholung.

 

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei allen Empfehlungen nur um Tipps handelt, aus denen keinerlei Haftungsansprüche abgeleitet werden können!